Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber stellen oft besondere Anforderungen an Ausschreibung und Vergabe.Wir unterstützen Sie gerne bei Landes- oder EU-weiten Ausschreibungen.

Kulturpalast Dresden / Dresden

AP Herr Eckarth, Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG; Bauherr: Landeshauptstadt Dresden, Hochbauamt, 01069 Dresden
Objekt Kulturpalast Dresden, BGF ca. 30.500 m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, Gebäudesimulation, TGA-Planung der Anlagengruppen 7 und 8 (MSR + Feuerschutz) in den Lph 5-6 nach HOAI 2009 und LPh 7-9 nach HOAI 2013
In Bearbeitung seit 11/2013, aktuell Lph 8


Bei der Sanierung des denkmalgeschützten Kulturpalastes in Dresden handelt es sich um die Vereinigung eines Konzertgebäudes mit einem großen Konzertsaal sowie eines kleineren Kabarettsaals in Verbindung mit der Stadtbibliothek Dresdens und einigen weiteren Veranstaltungs-, Schulung-, Verkaufs- und Büroräumlichkeiten.
Solares bauen GmbH zeichnet sich neben der Konzeptionierung des Energiestandards mittels thermischer Simulationen für TGA-Planung der Gewerke Gebäudeautomation und Feuerlöschtechnik verantwortlich.
Aufgrund der vorhandenen Bausubstanz und in Verbindung mit der Beachtung der durch den Denkmalschutz beeinflussten Örtlichkeiten werden verschiedene Systeme zur Konditionierung der Raumtemperaturen, Raumluftfeuchten und CO2-Gehalt gestellt. Die Gebäudeautomation fasst alle Komponenten und Anlagen der Gewerke Heizung, Kälte, Lüftung, Entrauchung, Sanitär sowie bedingt Elektrotechnik und Architektur zusammen und verbindet dieser zu einer durchgängigen Bedieneinheit für den Nutzer. Bestandteil dessen ist eine zentrale GLT zur Bedienung und Langzeitdatenspeicherung (mit USV und Raid-System) aller aufgeführten Medien über internes Netzwerk und gesicherten Fernzugriff.
Besondere Bedeutung kommt beim Kulturpalast Dresden der Feuerlöschtechnik zu. Es werden neben Handfeuerlöschern verschiedene Bereiche gesprenkelt und zum Teil mit verdichtetem Sprinklerschutz versehen. Hierzu werden Nasssprinkler eingesetzt. Im Bereich der Saalbühne wird weiterhin eine Sprühflutanlage eingesetzt. Als Redundanz zum Stromnetz wird eine Netzersatzanlage genutzt.

datscha architekten, Stuttgart

Bürgerzentrum, Schule, Kita Gadamerplatz / Heidelberg

AP Herr Buchta, "BSG Bau- Service- gesellschaft mbH, 69115 Heidelberg
Objekt Neubau eines Bürgerzentrums, Grundschule und Kindertagesstätte in Passivhausbauweise, ca. 9.900m² BGF
Unsere Leistungen Energiekonzept, Bauphysik, Bauakustik, Schallschutz, PHPP; EnEV, TGA-Planung & Bauüberwachung,
in Bearbeitung seit 2013

Mit der Errichtung des B³ Bürger- Bildungszentrums am Gadamerplatz in der so genannten Bahnstadt in Heidelberg entsteht ein zentraler Begegnungort in Passivhausbauweise.

Neben der in der Passivhausbauweise üblichen bauweise mit hohem Dämmstandard wurde ein intelligente Anlagentechnik realisiert. Eine besondere Herausforderung stellte die Einhaltung des Primärenergiebedarfs der Gebäude dar. Aufgrund der hohen Personenbelegung werden zur Frischluftversorgung hohe Luftmengen benötigt. Zur Minimierung der Gesamtanlagenleistung wurde entschieden die Luftmengen aufein notwendiges Minimum zu reduzieren und belegungsgebunden zu verteilen. Anhand es Qualitätskriteriums für Raumluft (CO2) wird die zur Verfügung stehende Luftmenge in die belegten Räume abhängig vom tatsächenen Bedarf eingebracht.

Spiecker Sautter Lauer Dipl.-Ing. Architekten

Montessorischule / Freiburg

AP Frau Heidland, Schulstiftung der evangelischen Landeskirche Baden, 76133 Karlsruhe
Objekt Neubau einer Realschule im KfW-Standard für Nichtwohngebäude, ca. 5.160 m² NGF
Unsere Leistungen Bauphysik, EnEV-Nachweis, Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2014

 

Beim Neubau der evangelischen Montessorischule (Realschule) in Freiburg erarbeitete solares bauen GmbH das bauphysikalische und gebäudetechnische Konzept, welches in besonderem Maße Energieeffizienz mit architektonischen Vorgaben verbindet.

Das Gebäude umfasst insgesamt 18 normale Klassenräume und 12 Fachräume (Physik, Chemie, Biologie, Werken, Schulküche, etc.). Die zweigeschossige Aula wurde als Versammlungsstätte mit Lüftungs- und Entrauchungsanlage nach Versammlungsstättenverordnung konzeptioniert. Desweiteren gibt es zur Entfaltung des kreativen Lernens drei offene Lernbereiche. Zudem wurden ein Ganztagsbereich sowie die Essensversorgung inkl. Cafeteria für die gesamte Schule eingerichtet. Im zweiten Stock befindet sich eine Zweifeld-Sporthalle mit Umkleidekabinen.


LBZ St. Anton / Riegel

AP Herr Welter, Lösungsorientiertes Bildungs-, Beratungs- und Betreuungszentrums (LBZ) St. Anton, 79359 Riegel
Objekt Energetische Heizungssanierung der Gebäude des LBZ St. Anton, ca. 5.000m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung, Monitoring, Förderberatung, Antragstellung Klimaschutz-Plus-Programm Baden-Württemberg
Fertigstellung 2013
Auszeichnungen 2012 UMWELPREIS DER ERZDIÖZESE FREIBURG, 2015 DEUTSCHER KLIMAPREIS DER ALLIANZ UMWELTSTIFTUNG

Sächsisches Landesarchiv / Dresden

AP Herr Zschippang, SIB Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, 01099 Dresden
Objekt 3 Archivgebäude inkl. Verwaltung insgesamt 24.000 m², Kühlung mittels Grundwasser, Lüftung mit 80% WRG, adiabate Befeuchtung.
Unsere Leistungen Energiekonzept, Raumklimasimulation, Monitoring, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung BA I 2008, BA II 2011
ARCHITEKTURPREIS PASSIVHAUS 2010  

 

3 Archivgebäude inkl. Verwaltung, die vollständig saniert werden, sowie ein Neubauvorhaben welches im Juni 2008 als erstes Archiv im Passivhausstandard fertig gestellt wurde. Insgesamt 28.000 m², Einbau einer diffusionsoffenen Innendämmung. Eine Außendämmung war in Folge des Denkmalschutzes nicht möglich. Der Primärenergiebedarf des Gebäudes beträgt inkl. aller elektrischen Verbraucher (Antriebe, Rechner, Klima, etc.) < 50 kWh/m²a. Der elektrische Energiebedarf beträgt weniger als 5 kWh/m²a.  Der elektrische Energiebedarf wurde durch verschiedenste Maßnahmen auf ein Minimum begrenzt: - Minimierter elektrischer Energiebedarf für die Beleuchtung durch Wahl von energieoptimierten Leuchten und Leuchtmitteln.  - Beleuchtungssteuerung über Präsenzmelder. - Der Kühlenergiebedarf des Gebäudes wird über einen Grundwasserbrunnen gedeckt. Die Kühlung erfolgt ausschließlich über direkte Grundwasser-Kühlung (Plattenwärmetauscher) ohne zusätzlichem Einsatz einer Kompressionskältemaschine.

Banz + Riecks Architekten BDA, Bochum

KiTa Brünselstraße / Bochum

AP Herr Riecks, Banz + Riecks Architekten, 44789 Bochum

Objekt Neubau eines Kindergartens, 970 m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung, EnEV
Fertigstellung 2012

Bethel Archiv / Bielefeld

AP Herr Röse, Bethel Immobilienmanagement, 33617 Bielefeld
Objekt Neubau Archiv, Sanierung Bürogebäude mit Kantine, Archivneubau als Null-Emissions-Gebäude, 100% regenerative Energieversorgung mittels Photovoltaik, BHKW, Hochwertiger Wärmedämmstandard
Unsere Leistungen Energiekonzept, Raumklimasimulation, TGA-Planung Bauüberwachung
Fertigstellung BA I+II 2011, BA III 2013.

© GAP

Seoul Zero Emission / Seoul (Süd-Korea)

AP Herr Dinkel, Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme, 79110 Freiburg
Objekt Neubau eines Ausstellungsgebäudes im Null-Emissionsstandard in Seoul, Süd-Korea, 3.000m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung, Qualitätssicherung Bauleitung
Fertigstellung 2012

Zentrales Kunstdepot / Freiburg

AP Frau Bräu, Freiburger Stadtbau GmbH, 79098 Freiburg
Objekt Neubau eines Zentralen Kunstdepots zur Archivierung von Kunst- und Sammlungsobjekten, höchste klimatische Anforderungen, Passivhaus-Standard, 5.200m²
Unsere Leistungen EnEV, PH-Nachweis, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2011

Architekturbüro Schröder & Kamm, Essen

Ein Monitoring der Raumluftwerte verdeutlicht, dass in den Bestandsgebäuden ohne Lüftungsanlage, die durchschnittliche CO2-Konzentration mehr als 3-fach über dem Grenzwert für „mäßige Raumluftqualität“ und damit deutlich oberhalb jedes normierten Grenzwertes liegt. Die Einhaltung des Mindeststandards hinsichtlich
der CO2-Konzentration ist jedoch eine Grundvoraussetzung um die Leistungsfähigkeit, Konzentration und das Wohlbefinden der Schüler und Lehrer sicher zu stellen. Die Überschreitung der CO2-Konzentration trat bei den durchgeführten Messungen bereits ca. 18 Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde ein. Damit wird deutlich, dass vor Unterrichtsbeginn sowie zur Mitte einer Unterrichtsstunde (nach ca. 20 Minuten) kräftig gelüftet werden sollte (jeweils ca. 5 Minuten Querlüftung).Die insgesamt besten Ergebnisse werden somit erreicht, wenn, wie beim Neubauvorhaben erfolgt, eine Lüftungsanlage mit Feuchterückgewinnung für eine dauerhaft gleichbleibende gute Raumluftqualität sorgt.

Passivhaus-Schule / Essen

AP Herr Friedrich, Stadt Essen Immobilienwirtschaft, 45127 Essen
Objekt Erweiterung eines Gymnasiums in Passivhausbauweise, ca. 4.000m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, Bauphysik, EnEV, TGA-Planung & Bauüberwachung, Begleitung, Raumklimauntersuchung, Monitoring, Zertifizierung durch das PHI
Fertigstellung 2011

Beim Gymnasium Überruhr handelt es sich um das erste Schulgebäude im Passivhausstandard, der Stadt Essen. Die solares bauen GmbH ist verantwortlich für die Konzeption des Passivhausstandards inkl. Nachweisführung bis zur möglichen Zertifizierung durch das Passivhausinstitut sowie für die Planung und Bauüberwachung der technischen Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8.

Das Gebäude umfasst insgesamt 25 Klassenräume, davon 12 Fachklassenräume (Physik, Chemie, Biologie, Werken, Informatik) mit Nebenräumen. Weiterhin wurden ein Ganztagsbereich sowie die Essenversorgung inkl. Cafeteria für die gesamte Schule (Neubau und Bestand) eingerichtet.

Neben den üblichen Leistungen für die o.g. AG erfolgte die Planung aller Erschließungsmaßnahmen (Gasversorgung, Schmutz- und Regenwasser, Frischwasser, Elektro). Die Lage des Baufeldes erforderte die vollständige Umverlegung der vorhandenen Erschließung sowie den Aufbau einer neuen Erschließung bei laufendem Schulbetrieb.

Die wesentlichen Merkmale hinsichtlich des Einsatzes regenerativer Energien und Energieeffizienz sind:

  • Passivhausstandard (zertifizierungsfähig in Abstimmung mit Passivhausinstitut) - Annähernd Null-Emissions-Standard: Der verbleibende Primärenergiebedarf wird zu 63% durch die PV-Anlage auf dem Dach gedeckt. Gegenüber dem Bestandsgebäude wurde der Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasser und Elektro um 92% gesenkt (siehe nebenstehende Grafik).Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 45 kWp (regenerative Energie).
  • Lüftungsanlagen entsprechend Anforderung des Passivhaus-Standard als ALU-Block-WT sowie als Kreuz-Gegenstrom-WT.
  • Kraft-Wärme-Kopplung: Die Anlage wurde in das nebenstehende Bestandsgebäude eingebaut und versorgt u.a. das Neubauvorhaben über eine Nahwärmezuleitung. Deckungsanteil KWK: ca. 90%.
  • Nachtlüftung über Oberlichter und Unterstützung über Lüftungsanlagen.
  • Permanentlüftung der Gefahrenstoffschränke durch den Bau einer Prototypen-Lüftungsanlage aus Kunststoff für den Bereich der Chemieschränke inkl. 80% WRG, da kein marktgängiges System vorhanden war.
  • GLT mit ca. 450 Datenpunkten, bacnet-fähig, Internet-Bedienung (WEB-fähig) über internes Netzwerk, Fernüberwachung KWK und Lüftung.
  • Vollständige Erneuerung bzw. Umverlegung der Erschließung (Schmutzwasser, Regenwasser, Frischwasser, Elektro, Nahwärme).

 

 

bernd birmes - freier architekt, freiburg

Feyel Schule / Freiburg

AP Herr Klauser, Stadt Freiburg, 79106 Freiburg
Objekt Schulgebäude, ca. 900 m², Passivhaus-Standard, Lüftung mit 80% WRG
Unsere Leistungen Passivhausprojektierung, Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2010

Rathaus Freiburg, Erneuerung Heizzentrale, Contracting in Kooperation mit badenova AG / Freiburg

AP Herr Ripka, badenova AG, 79108 Freiburg
Objekt Erneuerung Heizzentrale mit Gas-BHKW + 2 x Gaskessel.
Unsere Leistungen TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2006

Cornelsen + Seelinger Architekten BDA, Darmstadt

Mensa Darmstadt / Darmstadt

AP Herr Laub, Hessisches Baumanagement Süd, 64283 Darmstadt
Objekt Sanierung der Wärmeversorgung sowie Erneuerung Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, ca. 2.000 m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2011

Cornelsen + Seelinger Architekten BDA, Darmstadt

Fachbereich Gestaltung /Darmstadt

AP Herr Laub, Hessisches Baumanagement Süd, 64283 Darmstadt
Objekt Sanierung der Wärmeversorgung sowie Erneuerung Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, 4000m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2011

gerstner architekten + partner, Heidelberg

Studentenwohnheim / Heidelberg

AP Herr Matt, Studentenwerk HD, 69117 Heidelberg  
Objekt Studentenwohnheim, Wärmedämmstandard „EnEV -30%“, ca. 4.000m², Grauwassernutzung, Abluftanlage, Erneuerung Heizung
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung  
Fertigstellung 2010  

Banz + Riecks Architekten BDA, Bochum

Sparkasse / Bochum

AP Herr Allweins, Sparkasse Bochum, 44787 Bochum
Objekt Sanierung der Sparkassenzweigstelle, 500m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, Raumklimasimulation, TGA-Planung
Fertigstellung 2010

hotz + architekten, Freiburg

Sporthalle / Opfingen

AP Herr Müller, Stadt Freiburg, 79106 Freiburg
Objekt Sporthalle (3-teilig), 1.750 m², Konzept Fernwärmeversorgung, natürliche Klimatisierung
Unsere Leistungen TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2006

 

 

Ganztageschule: Grundschule und Hauptschule / Waldkirch

AP Herr Wikelski, Stadt Waldkirch, 79183 Waldkirch
Objekt Neubau von zwei Schulgebäuden mit einer Gesamtfläche von 2.000 m²
Unsere Leistungen EnEV, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2006

Sanierung Hallenbad, Mehrzweckhalle, Schulgebäude Umkirch / Umkirch

AP Herr Bürgermeister Walter Laub, Gemeinde Umkirch, 79224 Umkirch
Objekt Energiekonzept und TGA Planung im Rahmen der energetischen Sanierung Hallenbad, Mehrzweckhalle, Schulgebäude
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2011

seifert hugues architekten GmbH, München

Neubau eines Bürogebäudes der Uni Augsburg (Energiekonzept, Tageslicht- und Raumklimasimulation, Blower Door) / Augsburg

AP Frau Bubmann, Staatliches Bauamt Augsburg, 86152 Augsburg
Objekt Neubau eines Bürogebäudes im Niedrigenergiestandard,1.200m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, Tageslicht- und Raumklimasimulation, Blower Door
Fertigstellung 2009

Sanierung Staudinger Gesamtschule / Freiburg

AP (Bauherr) Herr Seifried, ECOWATT GmbH Co. KG, 79102 Freiburg
Objekt Sanierung der Schule mit 2 Mehrzweckhallen, thermische Solaranlage, Optimierung von MSR, Wärmeverteilung und Lüftungstechnik
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung, technische Begleitung der 8-jährigen Contracting-Maßnahmen von 1999 bis 2007.
  • Energetische Sanierung von Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung
  • Die ausgeführten Maßnahmen sind hoch wirtschaftlich und können über die Energieeinsparung innerhalb von 8 Jahren refinanziert werden
  • Contracting, d.h., die Kosten der Sanierung fließen über die eingesparten Energiekosten an die Investoren zurück

Lycee Tyrenne (Sanierung Heizung, Walter-Eucken-Berufsschule) / Freiburg

AP Herr Klauser, Energie- und Gebäudemanagement Freiburg, 79114 Freiburg
Objekt Heizungssanierung mit Blockheizkraftwerk
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung
Fertigstellung 2013

Tunibergschule / Opfingen

AP Herr Klauser, Energie- und Gebäudemanagement Freiburg, 79114 Freiburg
Objekt Heizungssanierung mit Blockheizkraftwerk (2*20 kWel.)
Unsere Leistungen Energiekonzept, TGA-Planung & Bauüberwachung, Monitoring
Fertigstellung 2013

Studien, Wettbewerbe, Monitoring & Forschung

Auftraggeber Umweltbundesamt, Berlin
Titel Auswirkungen dezentraler Energieversorgung durch Blockheizkraftwerke auf die Luftqualität in Ballungsräumen, Forschungskennzahl (UFOPLAN) 3713 43 250
Hautauftragnehmer IVU Umwelt GmbH, 79110 Freiburg
AP Herr Volker Diegmann, IVU Umwelt GmbH, 79110 Freiburg
Unsere Leistungen u.a. Wärmebedarfsberechnungen in den Modellgebieten, Abschätzung der im Jahr 2020 durch Mini-BHKW erzeugten Strom- und Wärmemengen
Bearbeitung seit 2014

Architekturbüro Schröder & Kamm, Essen

Ein Monitoring der Raumluftwerte verdeutlicht, dass in den Bestandsgebäuden ohne Lüftungsanlage, die durchschnittliche CO2-Konzentration mehr als 3-fach über dem Grenzwert für „mäßige Raumluftqualität“ und damit deutlich oberhalb jedes normierten Grenzwertes liegt. Die Einhaltung des Mindeststandards hinsichtlich
der CO2-Konzentration ist jedoch eine Grundvoraussetzung um die Leistungsfähigkeit, Konzentration und das Wohlbefinden der Schüler und Lehrer sicher zu stellen. Die Überschreitung der CO2-Konzentration trat bei den durchgeführten Messungen bereits ca. 18 Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde ein. Damit wird deutlich, dass vor Unterrichtsbeginn sowie zur Mitte einer Unterrichtsstunde (nach ca. 20 Minuten) kräftig gelüftet werden sollte (jeweils ca. 5 Minuten Querlüftung).Die insgesamt besten Ergebnisse werden somit erreicht, wenn, wie beim Neubauvorhaben erfolgt, eine Lüftungsanlage mit Feuchterückgewinnung für eine dauerhaft gleichbleibende gute Raumluftqualität sorgt.

Passivhaus-Schule / Essen

AP Herr Friedrich, Stadt Essen Immobilienwirtschaft, 45127 Essen
Objekt Erweiterung eines Gymnasiums in Passivhausbauweise, ca. 4.000m²
Unsere Leistungen Energiekonzept, Bauphysik, EnEV, TGA-Planung & Bauüberwachung, Begleitung, Raumklimauntersuchung, Monitoring, Zertifizierung durch das PHI
Fertigstellung 2011

Beim Gymnasium Überruhr handelt es sich um das erste Schulgebäude im Passivhausstandard, der Stadt Essen. Die solares bauen GmbH ist verantwortlich für die Konzeption des Passivhausstandards inkl. Nachweisführung bis zur möglichen Zertifizierung durch das Passivhausinstitut sowie für die Planung und Bauüberwachung der technischen Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8.

Das Gebäude umfasst insgesamt 25 Klassenräume, davon 12 Fachklassenräume (Physik, Chemie, Biologie, Werken, Informatik) mit Nebenräumen. Weiterhin wurden ein Ganztagsbereich sowie die Essenversorgung inkl. Cafeteria für die gesamte Schule (Neubau und Bestand) eingerichtet.

Neben den üblichen Leistungen für die o.g. AG erfolgte die Planung aller Erschließungsmaßnahmen (Gasversorgung, Schmutz- und Regenwasser, Frischwasser, Elektro). Die Lage des Baufeldes erforderte die vollständige Umverlegung der vorhandenen Erschließung sowie den Aufbau einer neuen Erschließung bei laufendem Schulbetrieb.

Die wesentlichen Merkmale hinsichtlich des Einsatzes regenerativer Energien und Energieeffizienz sind:

  • Passivhausstandard (zertifizierungsfähig in Abstimmung mit Passivhausinstitut) - Annähernd Null-Emissions-Standard: Der verbleibende Primärenergiebedarf wird zu 63% durch die PV-Anlage auf dem Dach gedeckt. Gegenüber dem Bestandsgebäude wurde der Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasser und Elektro um 92% gesenkt (siehe nebenstehende Grafik).Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 45 kWp (regenerative Energie).
  • Lüftungsanlagen entsprechend Anforderung des Passivhaus-Standard als ALU-Block-WT sowie als Kreuz-Gegenstrom-WT.
  • Kraft-Wärme-Kopplung: Die Anlage wurde in das nebenstehende Bestandsgebäude eingebaut und versorgt u.a. das Neubauvorhaben über eine Nahwärmezuleitung. Deckungsanteil KWK: ca. 90%.
  • Nachtlüftung über Oberlichter und Unterstützung über Lüftungsanlagen.
  • Permanentlüftung der Gefahrenstoffschränke durch den Bau einer Prototypen-Lüftungsanlage aus Kunststoff für den Bereich der Chemieschränke inkl. 80% WRG, da kein marktgängiges System vorhanden war.
  • GLT mit ca. 450 Datenpunkten, bacnet-fähig, Internet-Bedienung (WEB-fähig) über internes Netzwerk, Fernüberwachung KWK und Lüftung.
  • Vollständige Erneuerung bzw. Umverlegung der Erschließung (Schmutzwasser, Regenwasser, Frischwasser, Elektro, Nahwärme).

 

 

Architekt

Studie: Kraft-Wärme-Kopplungen in öffentlichen Gebäuden i.A. Gebäudemanagement Freiburg (GMF) / Freiburg

AP Herr Schreppel, Stadt Freiburg, 79106 Freiburg
Studie Wirtschaftlichkeitsanalysen zum Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung in Schulgebäuden
Fertigstellung 2011

Studie: Kraft-Wärme-Kopplung in der Stadt Freiburg / Umweltschutzamt Freiburg

AP Herr Hoppe, Umweltschutzamt Stadt Freiburg, 79102 Freiburg
Studie Studie zum Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung in der Stadt Freiburg
Fertigstellung 2010

Vorprüfung: Wettbeweb Stadtarchiv / Köln (Gutachter)

AP Herr Engels, Stadt Köln, 50679 Köln

Objekt Wettbewerbsverfahren zum Neubau des Stadtarchivs der Stadt Köln, 29.000m²
Unsere Leistungen Gutachter für Energie, Bauphysik, TGA im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens
Fertigstellung 2011

Architekt

Vorprüfung: Wettbewerb Energetische Sanierung Gesamtschule in Heidelberg (IGH) / Heidelberg

AP Frau Hirschfeld, Gebäudemanagement Stadt Heidelberg, 69117 Heidelberg
Objekt Energetische Sanierung Gesamtschule in Heidelberg
Unsere Leistungen Fachliche Begleitung des Wettbewerbs
Fertigstellung 2008

Architekt

Auftraggeber SIB Sächsisches Immobilien- u. Baumanagement, Herr Bernd Zschippang, 01099 Dresden
Monitoring Raumlauftanalyse und Energiekennwerte Staatsarchiv Dresden
Unsere Leistungen Aufbau einer Messwerterfassungsanlage, Bereitstellung der wichtigsten Kenndaten
Fertigstellung 2013

Architekturbüro Guido Epp, Schallstadt

AP Herr Prof. Bollin, FH Offenburg, 77652 Offenburg
Objekt Büro- und Verwaltungsgebäude
Unsere Leistungen Aufbau einer Messwerterfassungsanlage, Bereitstellung der wichtigsten Kenndaten
Fertigstellung 2007

Architekt

AP Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme, 79110 Freiburg
Vorhaben Verbundforschungsvorhaben zur Entwicklung eines Qualitätszertifikats für Bürogebäude mit passiver Kühlung
Fertigstellung 2007
AP Herr Herkel, Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme, 79110 Freiburg
Monitoring Verwaltungsgebäude der Fa. Pollmeier (Temperaturen, Energieverbrauch, Nutzerakzeptanz)
Unsere Leistungen Aufbau einer Messwerterfassungsanlage, Auswertung der wichtigsten Kenndaten des Bauvorhabens (Temperaturen, Energieverbrauch, Nutzerakzeptanz) während der ersten beiden Betriebsjahre
Fertigstellung 2004