Nachweise, Zertifikate & Energieaudits

Unsere Ingenieure sind Sachverständige mit entsprechender Nachweisberechtigung für eine Vielzahl von Förderprogrammen, geforderten Nachweisen (EnEV, KFW, E-Wärme-G, Energieeffizienz in Unternehmen u.v.m.) und Energieaudits (DIN EN ISO 50001, DIN 16247). Wir beraten Sie hinsichtlich der aktuellen Förderkonzepte und begleiten Sie bei der Erstellung der Bestandsanalyse, beim Energiekonzept sowie bei der anschließenden Umsetzung.

Seit 2015 sind Energieaudits (in Folge der Energieeffizienzrichtlinie, 2012/27/EU) für größere und verbundene Unternehmen zur Pflicht geworden.

Mit der Neufassung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G, in Kraft getreten am 22.04.2015) werden Unternehmen, die keine Kleinstunternehmen bzw. kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) sind, verpflichtet, bis zum 5. Dezember 2015 und danach mindestens alle vier Jahre nach dem vorangegangenen Energieaudit ein Wiederholungsaudit durchzuführen. Das Energieaudit hat den Anforderungen der DIN EN 16247-1, Ausgabe Oktober 2012, zu entsprechen oder alternatv in bestimmten Fällen der ISO 50001/EMAS.

Wenn Sie ein Energieaudit für Ihr Unternehmen durchführen lassen wollen, sprechen Sie uns an (Kontakt).

Weiterführende allgemeine Informationen zum Energieaudit hier.

KfW-Nachweis: Die KFW fördert Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen, die energetische Sanierung von Gebäuden und Anlagen sowie die Errichtung von energiesparenden Neubauvorhaben (KFW-Förderprogramme u.a. Effizienzhäuser).

EnEV-Nachweis: Wir führen bundesweit EnEV-Nachweise nach der jeweils aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) für Wohn- und Nichtwohngebäude und bilanzieren den Energiebedarf für Heizung, Warmwasser, Kühlung und elektrische Verbraucher (Beleuchtung, Hilfsantriebe, etc.) auf Grundlage der DIN 41086-6, 4701-10 und V 18599.

Passivhaus-Nachweis & Begleitung Zertifizierung / PHPP: Bereits im Gründungsjahr 1999 hat die solares bauen GmbH die Erstellung des ersten Mehrfamilien-Passivhauses in Deutschland (Link zu Wohnen & Arbeiten) begleitet. Seither unterstützen wir die Umsetzung und Zertifizierung von Passivhäusern im Bereich der Bauphysik aber auch bei der Planung und Ausführung der technischen Anlagen.  Die Einhaltung des Passivhausstandards ist mit Hilfe des PassivhausProjektierungs-Pakets (PHPP) nachzuweisen. Um einen zertifizierten Passivhausstand zu realisieren erfordert die Erstellung des Nachweises eine entsprechend genaue Detaillierung von Planunterlagen, Rechenverfahren und Details zum Bauvorhaben.

Wir unterstützen Sie dabei in allen Punkten.

Referenzbeispiele

Solvis I/II: Neubau und Erweiterung Produktions- und Verwaltungsgebäude / Braunschweig
juwi AG Firmensitz (Bauabschnitt I bis III) / Wörrstadt

Seoul Zero Emission / Seoul (Süd-Korea)

Zentrales Kunstdepot / Freiburg

Passivhausstandard

Sächsisches Landesarchiv / Dresden
Passivhaus-Schule / Essen